Wunschgewicht durch Mikronährstoffe - Lipofy
Allgemein

Wunschgewicht durch Mikronährstoffe?

Es kommt nicht darauf an, WIEVIEL man isst – sondern WAS man isst.

Mikronährstoffe – Kleine Menge, große Wirkung.

Viele Diäten stellen den Aspekt der Makronährstoffe in den Vordergrund. Weniger Carbs, mehr Fett, viel Protein usw. sind die Aufhänger vieler bekannter Diät-Konzepte. Weniger relevant scheint in vielen Konzepten allerdings der Aspekt der Vitalstoffe oder Mikronährstoffe – Woran liegt das?

Was sind Mikronährstoffe?

Um eine Vorstellung vom Stoffwechsel zu erhalten, stell’ Dir am besten eine Fabrik vor: Da braucht es neben Rohmaterial Maschinen, Arbeiter mit unterschiedlichsten Fähigkeiten, Strom, Gas, Kanalisation und geeignete Belüftung, Lagerstätten, Transportwege sowie eine Logistik. Nährstoffe, die Du täglich zu Dir nimmst, sind die Rohstoffe. Aus ihnen erzeugt der Körper nicht nur die Energie, die er für sämtliche Körperfunktionen braucht, sondern auch Baustoffe für neue Zellen, Sekrete, Enzyme, Blutbestandteile und vieles mehr. Für die Maschine braucht es aber nicht nur Stahlwände und Motoren, es braucht auch die Schrauben und kleinen Details, damit alles richtig funktioniert – die Mikronährstoffe.

Einfach übersetzt könnte man die Makronährstoffe als „Baustoffe“, die Mikronährstoffe als „Wirkstoffe“ bezeichnen. Sie entscheiden letztendlich oft darüber, ob etwas dann tatsächlich funktioniert.

Heute besteht oft ein Mangel an Mikronährstoffen.

Jeder Mensch ist unterschiedlich, so auch der Bedarf nach Mikronährstoffen. Viele Menschen essen zunehmend weniger Obst und Gemüse – die Nationale Verzehrs Studie des Max Rubner Instituts zeigt sogar, dass 90% der Deutschen zu wenig davon essen. Trotz des Überangebots an Lebensmitteln driftet unsere Gesellschaft immer mehr in einen Mikronährstoff-Mangel ab. Grund dafür sind die intensive landwirtschaftliche Nutzung unseres Planeten sowie die industrielle (Weiter-) Verarbeitung, die zu erheblichen Nährstoffverlusten führt. Die permanente Nachfrage nach diversen Lebensmitteln führt zu unreifer Ernte, langen Transportwegen und Lagerzeiten. Weiterhin kommen Faktoren wie chronischer Stress, Rauchen, Alkohol, Schadstoffe aus der Umwelt, Verdauungsstörungen und Sport hinzu, die den Mikronährstoffbedarf erhöhen.

Wie helfen Mikronährstoffe zu meinem Wunschgewicht?

Durch eine gezielte Zufuhr bestimmter Mikronährstoffe, wie Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Aminosäuren und Fettsäuren, regen wir den Organismus an, ausreichend schlank machende Hormone zu produzieren. Diese Hormone bestimmen im Wesentlichen, ob Dein Körper Fett ansetzt oder ob Du Dein Wunschgewicht leichter erreichst. Dank biochemischer Vorgänge, in Gang gesetzt durch bestimmte Lebenssituationen wie Erwachen, Schlafen, Stress etc., werden sogenannte G-Proteine stimuliert, die darüber entscheiden, ob in Deinen Zellen Fett eingelagert oder freigesetzt wird. Eine unzureichende Zufuhr von Mikronährstoffen bedeutet ein Mangel an Hormonen, sodass der Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel gestört ist. Insbesondere die Fettverbrennung findet unter Umständen nur unzureichend statt.

Diese 4 Nährstoffe helfen beim Abnehmen

camucamu_200x145

Vitamin C

Um Eisen im Körper richtig aufnehmen zu können, benötigt Dein Körper genügend Vitamin C. Vitamin C ist ein wichtiges Antioxidationsmittel, das die optimale Zellfunktion fördert und Dein Immunsystem unterstützt. Wenn Du genug davon aufnimmst, können außerdem Deine Muskeln besser arbeiten, Deine Fettverbrennung wird aktiviert und Dein Stoffwechsel angeregt. Vor allem an Trainigstagen solltest Du darauf nicht verzichten.

sonnenblumenkerne_200x145

Magnesium

Dieser Mineralstoff ist einer der wichtigsten, da er den Abnehmprozess sogar doppelt positiv unterstützt: Zum einen hilft Magnesium Deine Verdauung voll intakt zu halten, z. B. beugt es Völlegefühl vor, zum anderen ermöglicht es Dir neue Muskulatur aufzubauen. Da mehr Muskeln auch im Ruhezustand mehr Fett verbrennen, ist es für die Fettverbrennung optimal. Je mehr Du davon aufnimmst, desto besser. Heißhungerattacken auf Schokolade sind ein Zeichen, dass Dir Magnesium fehlt.

kuerbiskerne_200x145

Eisen

Häufigstes Nährstoffdefizit, das Menschen weltweit haben, ist Eisenmangel. Hast Du zu wenig Eisen im Körper, wirst Du träge und müde – sogar Schwindelgefühle und Konzentrationsstörungen können auftreten. Denn Eisen ist mitunter für die Blutbildung und den Sauerstofftransport sowie für die Energieaufnahme notwendig. Eisenmangel bremst den Stoffwechsel und somit auch das Abnehmen. Auch wenn Du viel Sport treibst, solltest Du auf eine ausreichende Eisenzufuhr achten.

emmentaler_200x145

Kalzium

Auch Kalzium hilft Deinem Körper Fett abzubauen und ungewolltes Gewicht zu verlieren. Denn nur damit können Deine Zellen ihre volle Leistung erzielen. Das ist wiederum wichtig, damit Deine Muskeln gut arbeiten, Dein Essen optimal verdaut und andere Nährstoffe aufgenommen werden können. Wenn Du also genug Kalzium aufnimmst, kann Dein Stoffwechsel ebenso auf Höchstleistung arbeiten.

Warum Lipofy?

Lipofy versorgt Deinen Körper mit essenziellen Vital- und Nährstoffen, sodass Du einem Mangel entgegenwirkst. Der tägliche Boost sorgt für einen ausgeglichenen Vitalstoffhaushalt, der Deinen Körper besser arbeiten lässt und Deinem Zielgewicht näherbringt.

Empfohlene Produkte